Royal Canin Urinary für Hunde & Katzen

 
Diätfutter bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege bei Hunden und Katzen


Erkrankungen der ableitenden Harnwege

Es gibt viele Erkrankungen der ableitenden Harnwege, die sowohl bei Hunden als auch bei Katzen auftreten können. Einige Beispiele sind:

  • Harnwegsinfektionen: Dies sind Infektionen der Blase, der Nieren oder der Harnleiter, die durch Bakterien verursacht werden. Sie können zu Schmerzen beim Wasserlassen, häufigem Wasserlassen und/oder Blut im Urin führen.
     
  • Blasensteinbildung: Dies ist ein Zustand, bei dem sich Kristalle oder Ablagerungen in der Blase bilden, die zu Schmerzen beim Wasserlassen und Blut im Urin führen können.
     
  • Harnverhalt: Dies ist eine Verstopfung der Harnwege, die dazu führen kann, dass der Hund oder die Katze nicht mehr in der Lage ist, Urin zu entleeren.

Es ist wichtig, dass diese Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Es ist daher ratsam, regelmäßig Tierarztbesuche zu machen, wenn bei Ihrem Haustier Symptome auftreten.


Blasensteinbildung bei Hunden und Katzen

Blasensteinbildung (Urolithiasis) bei Hunden und Katzen ist ein häufiges Problem, bei dem sich Kristalle oder Ablagerungen in der Blase bilden. Diese Steine können aus verschiedenen Substanzen wie Kalziumoxalat, Struvit oder Harnsäure bestehen und können unterschiedliche Größen und Formen haben.
Symptome können Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, Blut im Urin und Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase umfassen. In fortgeschrittenen Fällen kann es zu einem Harnverhalt kommen, was lebensbedrohlich sein kann und sofortige medizinische Behandlung erfordert.
Die Ursachen für Blasensteine bei Hunden und Katzen sind vielfältig und können von einer unausgewogenen Ernährung, einer veränderten Wasseraufnahme, einer Veränderung der Urin-pH-Werte, oder einer angeborenen Stoffwechselstörungen herrühren.
Die Behandlung von Blasensteinen beinhaltet in der Regel die Verwendung von Diätfutter und/oder Medikamenten, um die Steine aufzulösen oder die Schmerzen zu lindern, sowie die Veränderung der Ernährung und der Wasseraufnahme des Tieres.
In fortgeschrittenen Fällen kann eine chirurgische Entfernung der Steine erforderlich sein.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund oder Ihre Katze an Blasensteinen leidet, damit eine frühzeitige Diagn und Behandlung durchgeführt werden kann, um Komplikationen zu vermeiden.

 
 

Passwort vergessen