Royal Canin Urinary S/O für Katzen


LUTD – EINE ERKRANKUNG MIT FACETTENREICHEN URSACHEN

Lower Urinary Tract Disease (LUTD) ist eine allgemeine Bezeichnung für eine ganze Gruppe herausfordernder Erkrankungen. Symptome und Ursachen sind variabel. Meist bleibt die Ursache unbekannt, daher spricht man in diesem Fall von idiopathischer Zystitis (idiopathisch = medizinisch für Ursache unbekannt, Zystitis = Entzündung der Harnblase)


HÄUFIGSTE FORMEN VON LUTD


  1. FELINE IDIOPATHISCHE ZYSTITIS (englisch: FIC)
    (55%–65% der LUTD Fälle)
    Erkrankung unbekannter Ursache mit schmerzhaftem Verlauf. Betrifft die Blase und andere Organsysteme (wie Magen-Darm-Trakt, Haut)

  2. UROLITHIASIS = HARNSTEINLEIDEN
    Bildung von Steinen in der Blase (z.B. Struvit-, Kalziumoxalat- oder Zystinsteine), abhängig von der Mineralstoffzusammensetzung des Steins

  3. URETHRAOBSTRUKTION = VERENGUNG DER HARNRÖHRE
    Unfähigkeit zum Urinabsatz (z.B. aufgrund von Steinen, Spasmen, Entzündung etc.)









Stellen Sie einer der oben aufgelisteten Symptome fest, so ist ein Tierarztbesuch innerhalb kürzester Zeit wichtig.


PRÄZISE FORMULIERTE ERNÄHRUNG IST DER SCHLÜSSEL FÜR DIE BEHANDLUNG VON LUTD – UNABHÄNGIG VON DER JEWEILIGEN URSACHE

Da es für LUTD mehrere Ursachen gibt, wird Ihr Tierarzt / Ihre Tierärztin erst ein Behandlungsprotokoll verfassen, nachdem die Diagnose gestellt wurde. Aus diesem geht dann die medikamentöse und diätetische Empfehlung hervor, maßgeschneidert für Ihre Katze und basierend auf ihren spezifischen Parametern, wie Alter, Gewicht, Lebensstil etc.


DIE UNTERSTÜTZUNG DER HARNWEGE SOLLTE NICHT MIT DEM VERSCHWINDEN DER SYMPTOME ENDEN

Sind erst einmal die Symptome einer Erkrankung der ableitenden Harnwege (LUTD) verschwunden, so erscheint Ihnen Ihre Katze so gesund wie zuvor und man glaubt, das Problem sei gelöst. Aber in der Regel benötigt Ihre Katze weitere Pflege und Beobachtung. Deshalb sollten Sie auf die Einhaltung der vom Tierarzt empfohlenen Ernährung und Haltung achten, um das Risiko für Rückfälle zu reduzieren.


HILFREICHE TIPPS, UM RÜCKFÄLLE ZU VERMEIDEN

Lebensstil

  • Tierarztbesuche für regelmäßige Check-ups
  • Stellen Sie die ausreichende Wasseraufnahme von frischem klarem Wasser sicher (besonders bei Katzen, die augenscheinlich wenig trinken)
  • Überwachen Sie die Farbe des Urins: Bei Anwesenheit von konzentriertem oder verdünntem Blut (dunkel oder hellgelb) sollten Sie umgehend Ihren Tierarzt kontaktieren
  • Achten Sie auf negative Umweltfaktoren der Katze (z.B. Stress...) und ändern Sie diese


Ernährung

Setzen sie die Fütterung der Diät fort, die von ihrem Tierarzt empfohlen wurde:

  • Hochwertige Proteine
  • Ausgewogener Mineralstoffgehalt, um der Steinbildung vorzubeugen


Einsatz der Mischfütterung

als eine exzellente Möglichkeit, um für eine ausreichende Wasseraufnahme zu sorgen und so den Urin zu verdünnen





* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten